Der Sonderstab COVID-19 hat am 07. Januar 2021 das angepasste Schutzkonzept der obligatorischen Schulen in Uri, Version 6, gültig ab 11. Januar 2021 zur Kenntnis genommen.

Der Bildungs- und Kulturdirektor macht mit Schreiben vom 18. Dezember 2020 Rückblick auf ein denkwürdiges Jahr, welches als Corona-Jahr in die Geschichtsbücher eingeht.

Zum Schluss dankt er von Herzen: Allen Ihnen, die tatkräftig mithelfen, den Lehrpersonen für ihre Flexibilität und Kreativität; den Schulleiterinnen, Schulleitern und ihren Stäben für die umsichtige und vorausschauende Führung und Führungsunterstützung; den Schülerinnen und Schülern, Lernenden und Studierenden sowie allen Eltern und Erziehungsberechtigten für das aktive Wahrnehmen der eigenen Verantwortung und die Nachsicht in all jenen Situation, wo es Nachsicht braucht. Er wünscht allen lichtvolle und frohe Weihnachtstage und einen guten Start in ein hoffentlich weniger krisenbehaftetes neues Jahr.

Die Schulgemeinde Silenen mit den drei Dörfern Silenen, Amsteg und Bristen sucht auf Beginn des Schuljahrs 2021/22 oder nach Vereinbarung

1 Schulleiterin/Schulleiter (im Teilpensum)

Die Schule Silenen umfasst 3 Schulstandorte: Silenen-Amsteg-Bristen. Die Schule in der Gemeinde Silenen umfasst 1 Zweijahreskindergarten, 1 Basisstufenabteilung, 1 AdL-Klasse, 6 Primar- und 3 Oberstufenklassen. Die rund 180 Schülerinnen und Schüler werden von 30 Lehrpersonen unterrichtet.

Weitere Informationen entnehmen Sie dem Stelleninserat.

Am 5. November 2020 kamen die Kinder am Morgen ganz neugierig in die Schule. Es stand nämlich nicht Mathe, Deutsch und Co. auf dem Programm, sondern ein Kochkurs.

Die Schule Bristen ist Mitglied der Organisation «Fit4Future». «Fit4Future» motiviert Kinder in der ganzen Schweiz spielerisch zu mehr Bewegung, sensibilisiert sie für eine ausgewogene Ernährung und fördert auch ihre mentale Gesundheit. Ein Angebot von «Fit4Future» ist es auch, dass eine Expertin mit den Kindern einen Kochkurs durchführt.

Volle Maskentragepflicht an den Kantonsschulen.

Aufgrund der jüngsten Entwicklung der Corona-Pandemie hat der Bundesrat ab 29. Oktober 2020 neue landesweit geltende Massnahmen beschlossen. Für die Schutzvorkehrungen in der Volksschule sind weiterhin die Kantone zuständig. Für die Urner Volksschule bleibt das kantonale Schutzkonzept unverändert in Kraft, während für die beiden Kantonsschulen neu die volle Maskentragepflicht gilt. Medienmitteilung vom 28. Oktober 2020 der Bildungs- und Kulturdirektion.

Text von Simon Loretz

Die Schule Bristen fuhr mit dem Extra Bus nach Göschenen. Dort liefen wir nach Andermatt. Man konnte entscheiden ob man die leichte oder die Schwere strecke nimmt. Die einfache Variante war nach Hospental zu fahren und nach Andermatt zu laufen. Die wo die schwere Variante gingen, sahen sieben Gämsen. Danach machten wir eine Pause, wir assen Znüni und erzählten Witze. Danach gingen wir auch schon weiter. Es kam immer ein kühler Wind. Wir sahen immer die Reuss und als wir bei der Brücke waren, sahen wir die Schöllenenschlucht. Dann liefen wir zum Brätelplatz. Wir trafen die jüngeren Kinder und spielten mit ihnen. Dann konnten wir die Grilladen auf den Grill legen. Nach dem Essen gingen wir Fussballspielen. Unser Lehrer Herr Epp spielte auch mit uns Fussball. Danach machten wir zum Abschluss ein Schulfoto. Danach gingen wir mit dem Bus nach Bristen.

Text von Jonas Gnos

Die Schule Bristen ging auf die Herbstwanderung nach Andermatt auf einen Spielplatz Bräteln. Nach dem Mittagessen konnten wir auf ein Trampolin gehen. Das Trampolin war sehr gross und es hat gut gefedert. Im Hintergrund war ein grosses Fussballfeld. Auf dem Trampolin durften immer nur zwei Kinder sein. Wir stoppten immer eine Minute und dann wurde gewechselt. Es wollten fast alle auf das Trampolin. Das Trampolin war sehr beliebt. Man musste meistens lange anstehen. Es stand immer eine Lehrperson bei dem Trampolin. Man durfte keine Saltos machen. Um zwei Uhr mussten wir den Spielplatz, das Trampolin und den Fussballplatz wieder verlassen. Wir waren ungefähr um vier Uhr wieder in Bristen. Es war sehr cool.

Schutzkonzept zur Wiedereröffnung der obligatorischen Schulen in Uri für Kindergarten, Primarschule und Oberstufe

Kantonales Schutzkonzept, Quarantäne und weitere Informationen - Elternbrief

Schulinterne Ergänzungen zum kantonalen Schutzkonzept Silenen-Amsteg-Bristen.

In der Woche vom 14.09.-18.09. wurde der Schulunterricht etwas auf den Kopf gestellt. Die Schulkinder aus Amsteg starteten am Montagmorgen mit einer Besammlung auf dem Pausenplatz. Nach ein paar Infos zur bevorstehenden Woche ging es dann endlich los. In altersdurchmischten Gruppen entwarfen die Schülerinnen und Schüler jeweils eine eigene Spielfigur für das herannahende Würfelspiel. Auf dem Pausenplatz wurde ein riesiges Spielfeld aufgezeichnet. Bei bestimmten Feldern galt es, eine Aufgabe in Bezug zur Umwelt zu lösen. Mit viel Einsatz, Eifer, Spass und Begeisterung wurde das Spiel durchgeführt und letztendlich die Siegergruppe erkoren. Mit einem Pokal und Naschereien liess sich dann das Siegerfoto machen.

Am Freitag, 25. September 2020 hat das BAG darüber informiert, dass Schülerinnen und Schüler der Volksschule mit leichten Erkältungssymptomen den Unterricht besuchen dürfen, siehe Elternbrief der Schulleitung vom 30. September 2020.

Aufgrund dieser Empfehlung hat die Deutschweizer Volksschulämter-Konferenz (DVK) in Zusammenarbeit mit dem BAG sowie unter Einbezug der Kantons- und der Kinderärzte zwei Merkblätter entwickelt, die im Sinne einer Orientierungshilfe beschreiben, wie bei Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern und Jugendlichen im Kindergarten und Primarschule (Zyklus 1/2) sowie Sekundarstufe I (Zyklus 3) vorzugehen ist. Merkblätter

Suche