Rund 22 Prozent der Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Silenen sind älter als 65 (Tendenz steigend). Aufgrund dieser Ausgangslage hat sich der Gemeinderat mit folgenden Fragestellungen befasst: Welche Auswirkungen hat dies für die Gemeinde? Welche Bedürfnisse und Erwartungen haben die Seniorinnen und Senioren und welche Massnahmen kann die Gemeinde treffen?

Um die Visionen und Werte zum Thema Alter zusammenzufassen, hat sich der Gemeinderat für die Erarbeitung eines Altersleitbildes entschieden. Das Leitbild wurde mit einer Begleitgruppe bestehend aus Vertreterinnen und Vertreter der drei Dorfschaften, der Kirche sowie den Vereinen, dem Gemeinderat, der Pro Senectute Uri und der Gesundheitsförderung Uri entwickelt. Es beschreibt Massnahmen, welche durch eine noch zu gründende Alterskommission koordiniert und umgesetzt werden. Am 1. September 2020 fand in Amsteg die Diskussionsveranstaltung zum neuen Leitbild «Gutes Altern in der Gemeinde Silenen» statt. Eingeladen waren die Einwohnerinnen und Einwohner der drei Dorfschaften Silenen, Amsteg und Bristen. Es sind über 30 Personen erschienen und haben interessiert mitdiskutiert und ihre Ansichten und Meinungen zum Leitbild eingebracht. Anschliessend ist das Leitbild Ende September 2020 vom Gemeinderat verabschiedet und Mitte Oktober 2020 in alle Haushaltungen der Gemeinde Silenen verschickt worden.

Personen, die an einer Mitarbeit in der Alterskommission interessiert sind, können sich bei der Gemeindeverwaltung Silenen melden (041 884 81 10 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Leitbild "Gutes Altern in der Gemeinde Silenen"

 

 

Anlässlich der Gemeindeversammlung vom 24. Juni 2020 haben wir Sie über das Projekt «Sport- und Ärztezentrum Silenen» informiert. Zudem konnten Sie in der Sommerausgabe des Gemeindeinfoheftes einen ausführlichen Bericht über das Vorhaben lesen.


In den letzten Monaten hat sich das Projekt konkretisiert. Der Gemeinderat Silenen möchte die Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Silenen aus erster Hand über den aktuellen Planungsstand informieren. Aus diesem Grund laden wir Sie wie folgt zur Informationsveranstaltung ein:


Mittwoch, 28. Oktober 2020, 19.30 Uhr, Turnhalle Schulhaus Amsteg


Der Gemeinderat hat entschieden, die Informationsveranstaltung mit Maskenpflicht durchzuführen. Masken werden vor Ort abgegeben. Weiter werden die Kontaktdaten erhoben.

Die Schweizerische Winterhilfe führt auch dieses Jahr wieder die Birnel-Aktion durch. Alle Informationen erhalten Sie im beiliegenden PDF.

Die Abstimmungsresultate der Gemeinde Silenen vom 27. September 2020 finden Sie hier.

Öffentliche Auflage und Mitwirkung, Dossier vom 4. September 2020:

Die TEXAID hat, in Zusammenarbeit mit Swiss Climate, den Gemeinden erneut eine Auszeichnung für ökologische Altkleidersammlung verliehen. Der Gemeinde Silenen wurde die Auszeichnung «SILBER» verliehen.

Die Baudirektion Uri investiert in die Sicherheit der Urner Gewässer und verstärkt beim Efibach in Silenen den Hochwasserschutz.

Wie Anfang Mai angekündigt, gibt es drei Verkehrsregime mit definierten Tages- und Nachtsperrungen sowie Durchfahrtsfenstern, um für einen geregelten Verkehrsfluss zu sorgen. Bisher galt das Verkehrsregime A. Da in der Kalenderwoche 33 Nachtsperrungen anstehen, wird von Sonntag, 9. August bis Samstag, 15. August 2020 auf das Regime B mit Nachtsperrungen von 22.00 Uhr bis 5.00 Uhr gewechselt. Bei schlechter Witterung ist eine zusätzliche Nachtsperrung von Sonntag 16. August, 22.00 Uhr, auf Montag, 17. August 2020, 5.00 Uhr, als Reserve eingeplant.

In Amsteg wird ab 8. Juni 2020 ein zusätzlicher Warteraum für Autos eingerichtet, die wegen den Sperrzeiten der Bauarbeiten auf eine Weiterfahrt warten müssen. Diese Massnahme wurde ergriffen um den Mehrverkehr bewältigen zu können, der wegen der Betriebsaufnahme der Luftseilbahn Golzern erwartet wird, die am 6. Juni 2020 stattfindet.

Die Traktandenliste zur Gemeindeversammlung vom 24. Juni 2020 in Silenen finden Sie hier.

In der Session vom 29. Januar 2020 hat der Landrat einstimmig einen Verpflichtungskredit zur Sanierung der Bristenstrasse im Bereich Amsteg bis St. Antoni in der Höhe von 13 Mio. Franken (+/- 25 Prozent) für die nächsten 13 bis 15 Jahre genehmigt.

Die Waldbrandgefahr im Kanton Uri hat sich aufgrund der gefallenen Niederschläge entschärft, sodass die Fachstellen des Amts für Forst und Jagd sowie der Abteilung Feuerwehrinspektorat die Waldbrandgefahr als "mässig" einstufen (Stufe 2 von 5). Aus diesem Grund hat die Sicherheitsdirektion das Feuerverbot im Wald und in Waldesnähe aufgehoben. Es ist aber weiterhin grosse Vorsicht im Umgang mit Feuern im Wald und in Waldesnähe geboten.

Die Bevölkerung ist weiterhin zu einem sorgfältigen Umgang mit Feuern im Wald und in Waldesnähe sowie im Freien aufgefordert. Es besteht weiterhin die Gefahr, dass aufgrund weggeworfener Raucherwaren, Funkenflug eines Grillfeuers oder Feuerwerkskörpers Brände entstehen. Aus diesem Grund sind folgende Verhaltensregeln dringend empfohlen:

  • Keine brennenden Raucherwaren und Streichhölzer wegwerfen;
  • Feste Feuerstellen benutzen;
  • Bei starkem Wind - vornehmlich vor und während Gewittern - wegen des starken Funkenflugs kein Feuer entfachen;
  • Feuer nie unbeaufsichtigt lassen;
  • Feuer vor dem Weggehen immer löschen und sicherstellen, dass Feuer und Glutt tatsächlich erloschen sind.

Weitere Informationen über die aktuelle Lage finden sich im Internet unter www.naturgefahren.ch oder unter www.waldbrandgefahr.ch sowie auf der App von MeteoSchweiz (unter Gefahren) und Alertsuisse.

Die Feuerwehren, die Forstfachleute des Kantons Uri und die Kantonspolizei danken der Bevölkerung für das entgegengebrachte Verständnis für die ergriffenen Massnahmen und das achtsame Verhalten.

Durch die aktuelle Trockenheit und die fehlenden Niederschläge ist die Waldbrandgefahr auf dem ganzen Kantonsgebiet angestiegen. Die Fachstellen im Amt für Forst und Jagd sowie der Abteilung  Feuerwehrinspektorat beurteilen die Waldbrandgefahr als gross (Stufe 4 von 5), sodass Gefahr für Wald- und Flurbrände besteht. Aufgrund dieser Beurteilung erlässt die Sicherheitsdirektion nach Rücksprache mit den Einwohnergemeinden ein Feuerverbot. Dies bedeutet Folgendes:

  • Es ist verboten, im Wald und in Waldesnähe (50 Meter Abstand) Feuer zu entfachen. Das Verbot gilt auch für eingerichtete Feuerstellen sowie für mitgebrachte Holz-/Kohlegrills;
  • Das Abbrennen von Feuerwerkskörpern ist verboten;
  • Das Entfachen von Höhenfeuern ist verboten;
  • Das Steigenlassen von Heissluftballonen oder "Himmelslaternen" ist verboten;
  • Es ist verboten, brennende Zigaretten, andere Raucherwaren oder Streichhölzer wegzuwerfen.


Zuwiderhandlungen gegen dieses Verbot können mit einer Busse bestraft werden. Dieses Verbot bleibt bis auf Weiteres bestehen. Bei sich verändernden Witterungsbedingungen wird eine Neubeurteilung vorgenommen. Weitere Informationen über die aktuelle Lage finden sich im Internet unter www.naturgefahren.ch oder unter www.waldbrandgefahr.ch sowie auf der App von MeteoSchweiz (unter Gefahren).

Die Feuerwehren, die Forstfachleute des Kantons Uri und die Kantonspolizei danken der Bevölkerung für das entgegengebrachte Verständnis und das achtsame Verhalten, damit Bevölkerung und Natur vor Schäden bewahrt werden können.


Warnplakat

Aufgrund der aktuellen Wetterlage (anhaltende Trockenheit) beurteilen die Fachstellen im Amt für Forst und Jagt sowie der Abteilung Feuerwehrinspektorat die Waldbrandgefahr als erheblich (Stufe 3 von 5).

Aufgrund der unklaren Entwicklung im Zusammenhang mit dem Coronavirus hat der Gemeinderat Silenen entschieden, die geplante Gemeindeversammlung vom Mittwoch, 13. Mai 2020 abzusagen. Sie findet neu am Mittwoch, 24. Juni 2020 statt. Gleichzeitig hat der Gemeinderat Silenen beschlossen, sich dem Bund und Kanton anzuschliessen und auf die Durchführung der kommunalen Abstimmung vom 17. Mai 2020 bezüglich der Vorlage «Strassenbauprojekte Bristen 2020 bis 2025» zu verzichten. Die Abstimmung findet neu am 27. September 2020 statt.

 

Gemäss dem gestern gefällten Entscheid des Bundesrats werden sämtliche Turn- und Sporthallen, Aula und Schulräumlichkeiten in der Gemeinde Silenen/Amsteg/Bristen für den Trainingsbetrieb und weitere Veranstaltungen wie GV, Proben, Konzerte usw. geschlossen.

Diese Massnahme gilt ab sofort und bis auf Weiteres.

Aufgrund der aktuellen Lage und Entwicklung bei der Ausbreitung des Coronavirus in der Schweiz hat der Bundesrat heute Präsenzveranstaltungen an allen Schulen des Landes vom 16. März 2020 bis am 4. April 2020 verboten.

Die Resultate der Regierungsratswahlen vom 8. März 2020 finden Sie hier.

 

Die zwei bisherigen Silener Landräte, Marcel Bachmann (FDP) und Elias Epp (CVP) sowie die beiden neu gewählten, Roger Metry (parteilos) und Daniel Müller (SVP) werden die Gemeinde Silenen in den nächsten vier Jahren im Landrat vertreten.

Die Abstimmungsresultate vom 9. Februar 2020 finden Sie hier.

 

Silenen zählt 1856 Einwohnerinnen und Einwohner

Während im Jahr 2018 die Einwohnerzahl in der Gemeinde Silenen leicht gesunken ist, ist die Zahl der Einwohnerinnen und Einwohner im vergangenen Jahr minim angestiegen.

Bei 61 Anmeldungen und 56 Abmeldungen ergab sich im letzten Jahr ein «Wanderungsgewinn». Im Jahr 2019 konnten 19 Geburten erfasst werden. Gleichzeitig mussten jedoch 22 Todesfälle verbucht werden.

Der Bevölkerungsstand per 31. Dezember 2019 beträgt in Silenen 1116 (Vorjahr 1101), in Amsteg 293 (304) und in Bristen 447 (449) Einwohner. Dies ergibt eine Einwohnerzahl in der Gemeinde Silenen von total 1856 (1854). In diesen Zahlen sind alle SchweizerInnen und die AusländerInnen mit einer C-Bewilligung erfasst. Weitere Ausländerbewilligungen werden in dieser Statistik nicht erfasst, da die Personen im zentralen Ausländerregister gezählt werden. Die Zahl der Wochenaufenthalter in Silenen hat sich im Vergleich zum Vorjahr erneut leicht erhöht. Es sind 9 Wochenaufenthalter in der Gemeinde Silenen angemeldet.

Die detaillierten Einwohnerzahlen entnehmen Sie dem Bericht der Einwohnerkontrolle Silenen 2019.

Das Resultat der Abstimmung vom 24. November 2019 zur Übernahme der Ersatzwasserversorgung Silenerboden von der AlpTransit Gotthard AG (ATG) ins Verwaltungsvermögen der Einwohnergemeinde Silenen finden Sie hier.

 

Die Traktandenliste zur Gemeindeversammlung vom 20. November 2019 in Amsteg finden Sie hier.

Die Baudirektion Uri investiert laufend in die Sicherheit des Urner Strassennetzes. Ab 7. Oktober 2019 werden zwischen Amsteg und Intschi zwei Objekte oberhalb der Gotthardstrasse gesichert.

Auf der Wehrebrücke im Dorf Bristen werden weitere Belagsarbeiten ausgeführt. Die Arbeiten erfolgen in der Nacht vom Montag, 30. September 2019, ab 22.00 Uhr bis Dienstag, 1. Oktober 2019, 05.00 Uhr. Während dieser Zeit ist die Überfahrt der Wehrebrücke nicht möglich.

Der ordentliche Wahlgang des Gemeinderates vom 20. Oktober 2019 findet in der Gemeinde Silenen nicht statt. Grund dafür ist, dass sämtliche Personen in stiller Wahl gewählt wurden. Sie sind für die Amtsdauer vom 1. Januar 2020 bis 31. Dezember 2021 gewählt. Hermann Epp wurde in seinem Amt als Gemeindepräsident bestätigt. Neuer Vizepräsident wird Willy Lussmann (neu) – der Vizepräsident Daniel Müller hatte seinen Rücktritt erklärt. Neu als Mitglied wurde Ursula Epp als Ersatz für Adrian Dittli in den Gemeinderat gewählt. Weiter wurden folgende Gemeinderäte in ihrem Amt bestätigt: Paul Indergand, Dorfverwalter; Hans Peter Indergand, Sozialvorsteher; Toni Epp, Mitglied; Yves Lussmann, Mitglied.

Erklärung des Gemeinderates Silenen über die stille Wahl

 

Über das Wochenende vom 26. bis 28. Juli 2019 wurde die Gemeinde Silenen von Gewittern mit Starkregen und Hagel heimgesucht. Verursacht durch diese Niederschläge verzeichnete der Schipfenbach zwei Murgangabflüsse mit insgesamt rund 8'500 Kubikmeter Material. Dank dem vor über 30 Jahren erstellten Geschiebesammler wurde das Material zurückgehalten.

Die Sanierungs- und Erweiterungsarbeiten beim Gemeindehaus Silenen sind abgeschlossen. Der Gemeinderat Silenen lädt die Bevölkerung am Samstag, 24. August 2019 zu einem Tag der offenen Tür ein. Der Anlass beginnt um 14.00 Uhr mit den offiziellen Ansprachen und musikalischen Einlagen der Musikgesellschaft Silenen. Anschliessend steht das Gemeindehaus bis 18.00 Uhr zur Besichtigung offen.

Die Niederschläge seit dem 1. August 2019, speziell vom 6. und 7. August 2019, haben zu einer Entschärfung der Waldbrandgefahr geführt. Die Gefahrenstufe wurde in Absprache zwischen den zuständigen Fachstellen Amt für Forst und Jagd sowie Abteilung Feuerwehrinspektorat auf Stufe 2 (mässig) zurückgesetzt. Ein vorsichtiger Umgang mit Feuer ist jedoch weiterhin angesagt.

Die Zuständigen Fachstellen Amt für Forst und Jagd sowie Abteilung Feuerwehrinspektorat haben die Waldbrandgefahr heute Morgen neu beurteilt. Die Niederschlagsmengen vom vergangenen Wochenende sind regional sehr unterschiedlich ausgefallen; vor allem im Urner Reusstal (Silenen bis Göschenen) und Urserntal war die Regenmenge sehr gering und nicht in der Menge und der Intensität wie angekündigt.

Aufgrund der aktuellen Wetterlage (anhaltende Trockenheit und Hitze) beurteilen die Fachstellen im Amt für Forst und Jagd sowie der Abteilung Feuerwehrinspektorat die Waldbrandgefahr als erheblich (Stufe 3 von 5).

Die TEXAID hat, in Zusammenarbeit mit Swiss Climate, den Gemeinden erstmals eine Auszeichnung für ökologische Altkleidersammlung verliehen. Der Gemeinde Silenen wurde die Auszeichnung «GOLD» verliehen.

In der Ausgabe Juni/Juli 2019 der Mitgliederzeitschrift der SAC Sektion Pilatus spielt das Maderanertal die Hauptrolle. Die betreffenden Seiten zum Schwerpunkt Maderanertal finden Sie hier.

 

Suche